Start
/
News
/
FV versäumt zur Pause die Führung

Aus dem Nichts gelingt diese den Gästen

Wenn du ganz am Ende stehst, hast Du auch nicht das notwendige Glück auf Deiner Seite. Diese Aussage trifft aktuell sicher auch auf den FV Cölbe zu, der das Spiel gegen die SG aus dem oberen Edertal nicht hätte verlieren müssen.

Der Aufsteiger aus dem Nachbarkreis war zu Beginn das aktivere Team, schon in der vierten Spielminute versuchte es Yannik Blank aus der Distanz, verfehlte das Cölber Tor jedoch deutlich. Danach kamen die Gastgeber aber nach und nach besser ins Spiel und setzten sich gegen die zunächst druckvoll agierenden Gäste besser in Szene.

So kam der FV dann auch zu den besseren Chancen. In der 24. Spielminute zog Luca Mayer eine Flanke auf Jonathan Gnau, dessen Schuss die SG zum Eckstoß klären konnte. Den zog Aiman Soufi vor das Tor, Florian Müller konnte direkt abziehen, traf jedoch einen Verteidiger, der zum nächsten Eckstoß abfälschte. Erneut trat Aiman Soufi den Ball in den Strafraum, das Leder kam lang zu Luca Mayer, der am langen Pfosten Jonathan Gnau sah und bediente. Cölbes Mittelstürmer legte per Kopf auf Markus Halbrucker, der aus kurzer Distanz den Ball nicht richtig traf, wodurch Gästetorwart Sebastian Wack mühelos parieren konnte (26. Min.).

Die Gäste kamen erst danach wieder einmal in Form eines Freistoßes vor das FV-Tor, aus dem Halbfeld zog Philipp Herguth den Ball in den Strafraum, doch ohne Gefahr ging das Leder ins Toraus (33. Min.). Größer war die Torchance kurz darauf auf der Gegenseite, als Luca Mayer einen Freistoß von halbrechts auf den völlig freistehenden Florian Müller zog, der direkt aus acht Metern abzog, den Ball aber über das SG-Tor wuchtete (37. Min.).

Aus dem Nichts sollte die SG in Führung gehen. Eher unmotiviert drosch eher als dass er schoss Yannik Balnk den Ball hoch in Cölbes Strafraum, halbrechts ungünstig zum Tor stehend hatte sich Alexander Jung wohl gedacht: "Mal sehen, was passiert, wenn ich den Ball irgendwie in Richtung Tor köpfe." Lang senkte sich die Kugel hinter Keno Moniac, der mit den Fingerspitzen noch am Ball war, ins Netz (40. Min.).

Damit nicht genug, wenig später fing Eugen Schott einen auf Hanibal Tesfu Asmelash gedachten langen Ball ab und leitete einen Konterangriff über die linke Seite ein. Er selbst bekam den Ball dort in den Lauf gespielt, Cölbes Abwehr reagierte hier zu langsam. Schott spielte schließlich den Ball in die Mitte auf Eduard Bartel, der am schnellsten mitgelaufen war und aus kurzer Distanz Keno Moniac zum 0:2-Puasenstad überwand (43. Min.).

Cölbe versuchte von Beginn der zweiten Halbzeit an, den Gegner unter Druck zu setzen. Die Gäste agierten daraufhin zunächst vermehrt mit langen Bällen. Die erste Fast-Gelegenheit hatte der FV, Florian Müller schickte Aiman Soufi mit langem Ball in die Spitze, Sebastian Wack im Kasten hatte die Situation aber antizipiert und fing das Leder ab (56. Min.). Kurz darauf legte Hanibal Tesfu Asmelash einen Ball quer zu Luca Mayer, dessen 20 m-Schuss aber genau auf Wack gezielt war (60. Min.).

Neun Minuten darauf zeigte der eigentlich gut leitende Unparteiische auf den Punkt - Strafstoß für die Gäste nach einem Foul an Yannik Blank. Zuvor hatte Cölbe arge Probleme, den Ball aus dem eigenen Strafraum zu entfernen, schließlich unterlief ein strafbarer Körperkontakt. Goalgetter Pascal Blank verwandelte sicher (69. Min.).

Es wurde also noch schwieriger. Cölbe war in der Folgezeit zwar arg bemüht, so richtig gefährlich wurden die Gastgeber durch eigenen Kombinationen aber nicht mehr. Eine als Flanke gedachter Ball von Florian Müller von links senkte sich gefährlich auf das Tor, der großgewachsene Wack lenkte die Kugel über den Querbalken (81. Min.). Kurz darauf erlief Jonathan Gnau einen schlecht getimten Rückpass auf Wack, blieb aber am Gästekeeper hängen (85. Min.).

In der Schlussphase fing sich der FV einen weiteren Strafstoß nach Foul von Markus Halbrucker an Nicolas Hirt ein. Der Gefoulte trat selbst an, Keno Moniac parierte aber glänzend. Eduard Bartel drückte den Abpraller dann zwar ein, war aber zu früh in den Strafraum gestartet, so dass Schiedsrichter Wiegel auf Freistoß für Cölbe erkannte (89. Min.). Ein weiterer Gegentreffer wäre aber auch viel zu viel des Guten gewesen.

Dem FV gelang somit auch im letzten Spiel der Vorrunde kein Sieg, auch wenn des Öfteren dafür die Chancen da gewesen waren. Kleine Fehler wurden von den Gegnern bestraft, während eigene Chancen teils sogar sträflich ungenutzt blieben.


Für Cölbe spielten:

Keno Moniac - Markus Halbrucker, Niklas Martenstein, Matthäus Nassauer, Robert Quaschner - Hanibal Tesfu Asmelash, Florian Müller, Luca Mayer (ab 69. Min. Nils Vetter), Tim Umbeck (ab 73. Min. Andreas Frost), Aiman Soufi (ab 61. Min. Aron Strack) - Jonathan Gnau.

Für die SG spielten:

Sebastian Wack - Leon Althaus, Philipp Herguth, Stanislaw Paltschuk, Eugen Schott - Alexander Jung (ab 82. Min. Moritz Specht), Philipp Kaiser, Yannik Blank, Pascal Blank (ab 73. Min. Ayhan Babayigit) - Eduard Bartel, Nicolas Hirt.



Weitere News
💥Mehr als ein Verein💥
Weiter
💥Harte Realität💥
Weiter
4. Spieltag: SG Salzböde-Lahn II – FV 1927 Cölbe II 3:1 (1:1) Kurzfristig ersatzgeschwächte Gäste aus Cölbe unterliegen verdient
Weiter
Alle News
Lorenz SchaibleLorenz SchaibleLorenz SchaibleLorenz Schaible
© 2018 FV Cölbe e.V, Alle Rechte vorbehalten.